Kim Jong Ils Gespür für Golf

Um die Terrorherrschaft der Kims in Nordkorea ranken sich zahlreiche Geschichten. Zu den (wohl authentischen) Berichten über Todeslager und öffentliche Hinrichtungen gesellen sich teils amüsante Anekdoten über den Größenwahn der Herrscher und den absurden Personenkult, der um sie betrieben wird.

Eine Anekdote besagt, dass der offiziellen Propaganda des Regimes zufolge Kim Jong Il im Jahr 1994 einen Golfplatz besucht, das erste Mal in seinem Leben einen Golfschläger in die Hand genommen und den sogleich Kurs mit 38 Schlägen unter Par absolviert habe. Allein 11 Holes-in-One seien ihm gelungen. Zufrieden mit diesem Rekordergebnis habe Kim seine Golfkarriere anschließend für beendet erklärt.

Immer wieder wird diese Geschichte nacherzählt, teilweise auch in seriösen Zeitungen und Zeitschriften (Beispiel). Als Urheber werden wahlweise die nordkoreanische Nachrichtenagentur oder die offizielle Biographie Kim Jong Ils genannt.

Doch was ist dran an der Geschichte? Unmittelbar konnte ich keine verlässliche Quelle ausfindig machen. Die Suche begann auf der Seite der nordkoreanischen Nachrichtenagentur. Eine Stichwortsuche auf allen von Google indizierten Unterseiten förderte jedoch keinen entsprechenden Artikel zu Tage. (Allerdings ist zu bedenken, dass die Agenturmeldungen aus dem Jahr 1994 nicht online verfügbar sind.)

Noch eine weitere Quelle konnte ich trotz meiner begrenzten Sprachkenntnisse erschließen: Die offizielle englischsprachige Biographie Kim Jong Ils, die auf der Webseite der „Demokratischen Volksrepublik Korea“ zum Download angeboten wird. Auch darin fand ich keine Erwähnung der sportlichen Leistungen Kims.

Vor diesem Hintergrund würde ich den Wahrheitsgehalt der geschilderten Anekdote anzweifeln. Doch da ich des Koreanischen nicht mächtig bin, sind mutmaßlich wesentliche Quellen unberücksichtigt geblieben, zumal diese womöglich nicht online verfügbar sind.

Wer Ideen hat, wie sich diese Anekdote verlässlich belegen lassen könnte, sei auf die Kommentarfunktion verwiesen. Für alle Hinweise bin ich sehr dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *