Absturz-Guide für Counter-Strike: Global Offensive

csgo.exe funktioniert nicht mehr

Es kann vorkommen, dass Counter-Strike: Global Offensive abstürzt. Wenn dies nur einmal passiert, mag man sich nichts weiter dabei denken. Aber was, wenn es ständig passiert? Dann schafft der nachfolgende Guide Abhilfe.

Wichtig: Geduld ist gefragt. Besonders dann, wenn du dein Problem nicht genau identifizieren kannst, musst du oft mehrere Lösungsmöglichkeiten ausprobieren, ehe du zum Ziel kommst. Im nachfolgenden Artikel zählen wir alle gängigen Lösungen auf.

Noch wichtiger: Wenn du einen Lösungsweg ausprobierst, damit aber keinen Erfolg hast, dann solltest du die vorgenommenen Änderungen rückgängig machen. Ansonsten sorgst du durch die vielen Änderungen möglicherweise für ein Chaos in deiner Spiel-Konfiguration und musst am Ende alles neu installieren.

Schritt 1: Spieldateien auf Fehler überprüfen

Wenn dein CS:GO aus unbekannten Gründen abstürzt, dann ist der erste Schritt immer, die Spieldateien auf Fehler zu überprüfen. Rufe dazu deine Steam-Bibliothek auf und klicke mit der rechten Maustaste auf CS:GO. Dann navigiere wie folgt: Eigenschaften -> Lokale Dateien -> Spieldateien auf Fehler überprüfen.

Sobald die Fehlerüberprüfung abgeschlossen ist, kannst du das Spiel neu starten. Hat es funktioniert? Falls ja: Sehr gut. Falls nicht, solltest du die nachfolgenden Schritte der Reihe nach durchgehen. Sie helfen bei der Lösung unterschiedlicher Probleme, die regelmäßig zu Abstürzen führen.

Schritt 2: Alle Dateien komplett neu herunterladen

  1. Beende dein Steam
  2. Öffne deinen Steam-Installationsordner (üblicherweise C:\Programme\Steam)
  3. Nenne den Ordner „steamapps“ in „old_steamapps“ um
  4. Starte Steam und führ eine Neuinstallation von Counter-Strike aus
  5. Sobald die Installation abgeschlossen ist, kannst du das Spiel wieder starten
  6. Wenn das Problem gelöst wurde, kannst du deinen neuen Counter-Strike-Ordner in „old_steamapps“ kopieren und diesen Ordner wieder in „steamapps“ umbenennen
  7. Sollte das Problem noch immer auftreten, dann kannst du dir das Kopieren der neuen Dateien sparen. Nenne einfach den Ordner „old_steamapps“ wieder in „steamapps“ um

Schritt 3: Treiber aktualisieren

Veraltete Treiber können Probleme bereiten, die CS:GO zum Absturz bringen. Wenn du relativ alte Hardware hast, kann es aber auch sein, dass aktuellsten Treiberversionen mit deinem Computer nicht mehr fehlerfrei funktionieren. Dies tritt besonders bei Grafikkarten auf.

Die einfachste Möglichkeit, deine Grafikkarten-Treiber zu aktualisieren, lautet wie folgt: Öffne Steam und klicke in der Shop-Übersicht ganz oben links auf den Reiter „Steam“. Dann wähle die Option „Nach Grafikkartentreiber-Updates suchen“.

Häufiges Problem: csgo.exe stürzt beim Verbinden zum Server ab

Dein Counter-Strike: Global Offensive stürzt während des Ladevorgangs ab, also wenn du dich zum Server verbindest? Dann solltest du es mit folgenden Startoptionen versuchen:

-32bit -dxlevel 8 -cl_disablehtmlmotd 1 -cl_forcepreload 0

Rufe dazu deine Steam-Bibliothek auf und klicke mit der rechten Maustaste auf CS:GO. Dann navigiere wie folgt: Eigenschaften -> Startoptionen. Dann trage die obigen Startoptionen in das Textfeld ein und starte das Spiel.

Das Spiel mit -autoconfig oder -safe starten

Du kommst gar nicht mehr in dein Counter-Strike? Dann solltest du das Spiel mit den Startoptionen -autoconfig oder -safe starten. Rufe dazu deine Steam-Bibliothek auf und klicke mit der rechten Maustaste auf CS:GO. Dann navigiere wie folgt: Eigenschaften -> Startoptionen.

Entferne alle eventuell vorhandenen Startoptionen und trage zunächst „-autoconfig“ in die Textzeile ein. Dann starte dein Spiel. Wenn das nicht klappt, dann ruf erneut die Startoptionen auf und versuch es diesmal mit „-safe“. Wichtig: Du kannst die beiden Startoptionen nicht gleichzeitig verwenden. Deshalb musst du sie nacheinander ausprobieren.

tier0.dll und andere Probleme mit Abstürzen

Probleme mit dem Arbeitsspeicher und der Grafikkarte können vor allem bei 32bit-Systemen (aber nicht nur!) zu Abstürzen und Darstellungsfehlern führen. Wenn die obigen Schritte dein Problem nicht gelöst haben, solltest du die folgenden Optionen nacheinander durchprobieren. Wenn eine Option nicht funktioniert hat, dann solltest du die Änderung rückgängig machen.

  1. Starte CS:GO und deaktiviere in den Optionen unter „Grafikeinstellungen“ das Multicore-Rendering
  2. Öffne deinen CS:GO-Installationsordner (üblicherweise C:\Programme\Steam\steamapps\common\Counter-Strike Global Offensive), klicke auf den Ordner „csgo“ und dann auf „cfg“. Öffne die Datei „video.txt“. In der Mitte der Datei steht der Befehl „setting.mat_queue_mode„. Dahinter steht ein negative Wert wie „-1“ oder „-2“. Ändere diesen Wert auf „1“ oder „2“.
  3. Ebenfalls in der „video.txt“ kann der Befehl „settings.mem_level“ gefunden werden. Setze den dahinterstehenden Wert auf „0“.

Möglicher Ausweg: Mit „Als Administrator ausführen“ und dem Kompatibilitätsmodus experimentieren

Ein weiterer Ausweg kann sein, das Spiel als Administrator oder im Kompatibilitätsmodus auszuführen. Öffne dazu deinen CS:GO-Installationsordner (üblicherweise C:\Programme\Steam\steamapps\common\Counter-Strike Global Offensive) und klicke mit der rechten Maustaste auf die Datei csgo.exe. Wähle dann „Eigenschaften“.

Unter dem Reiter „Kompatibilität“ kannst du zunächst probieren, die Option „Programm als Administrator ausführen“ zu aktivieren. Wenn du danach CS:GO startest, geht ein kleines Fenster auf, in dem du nach Bestätigung gefragt wirst. Bei manchen Spielern löst der Administratormodus alle Probleme.

Ebenfall unter dem Reiter „Kompatibilität“ kannst du einen Haken bei „Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für:“ setzen und im nun aktiven Dropdown „Windows XP (Service Pack 3) auswählen. Starte dann das Spiel und schau, ob alles funktioniert.

Letzte Adresse: Suche Hilfe in einem Forum

Wenn du es trotz Absolvierung der hier aufgeführten Schritte nicht geschafft hast, dein CS:GO wieder zum Laufen zu bringen, dann solltest du in einem öffentlichen Forum um Rat fragen.

Eröffne dort einen Thread, schildere dein Problem möglichst genau und gib an, welche Lösungswege du bereits ausprobiert hast, zum Beispiel indem du diesen Guide hier verlinkst. Dann stehen die Chancen gut, dass dir jemand weiterhelfen kann.

Designänderungen mit dem Firefox-Entwicklerwerkzeug testen

Die Vorteile: Designänderungen können unmittelbar ausprobiert werden, ohne dass ein bleibender Eingriff in den Quelltext der Seite vorgenommen wird. Beim Neuladen des Browser-Tabs verschwinden alle Änderungen.

1. Das Element auswählen

Rechtsklick auf das entsprechende Seitenelement -> „Element untersuchen (Q)“. Sofern das richtige Element nicht automatisch gewählt wurde, kann man es in der sich öffnenden Quelltextübersicht von Hand auswählen.

Zum Vergrößern anklicken
Anklicken um zu vergrößern

2. CSS-Regeln manipulieren

Rechts unter „Regeln“ die entsprechende Regel auswählen.

Beispiel: Änderung der Hintergrundfarbe eines Buttons

Möglichkeit 1: Auf runden Farbklecks klicken und eine Farbe auswählen

Wichtig: Mit dem Pipettenwerkzeug können auf der Seite vorhandene Farben als Ausgangspunkt gewählt werden.

entwicklerwerkzeuge-2
Anklicken um zu vergrößern

Möglichkeit 2: Hexcode von Hand eintragen.

Den Hexcode der Hintergrundfarbe (z.B. „#FF0000“) durch einen anderen ersetzen. Diesbezügliche Inspirationen kann man sich auf anderen Webseiten holen oder in Farb-Datenbanken wie http://www.colourlovers.com/.

entwicklerwerkzeuge-3
Anklicken um zu vergrößern

Große Dateien oder Datenbanken in phpMyAdmin importieren

phpMyAdmin limitiert die Größe für den Import von Dateien auf 2,048KiB. Wie lässt sich diese Begrenzung umgehen. Im Grunde ist es recht einfach. Du brauchst lediglich FTP-Zugriff auf deinen Server.

"Möglicherweise wurde eine zu große Datei hochgeladen. Bitte lesen Sie dir Dokumentation zur Lösung dieses Problems."
„Möglicherweise wurde eine zu große Datei hochgeladen. Bitte lesen Sie dir Dokumentation zur Lösung dieses Problems.“

Die Dokumentation von phpMyAdmin bietet noch andere Lösungen für dieses Problem an, doch die nun folgende scheint mir mit Abstand die einfachste.

Zuerst musst du die Datei config.inc.php im phpMyAdmin-Verzeichnis auf deinem Server finden. In meinem Fall lautet der Dateipfad:

C:\xampp\phpMyAdmin\config.inc.php

In dieser Datei musst du nach einer Zeile suchen, die mit „$cfg[‚UploadDir‘]“ beginnt. Wenn keine solche Zeile existiert, kannst du sie anlegen – füge sie einfach eine Zeile über dem abschließenden „?>“ am Dateiende ein.

Die Zeile, die du einfügst oder abänderst, muss wie folgt lauten:

$cfg['UploadDir'] = 'upload';
Anschließend legst du im phpMyAdmin-Verzeichnis einen neuen Ordner mit dem Namen „upload“ an. In meinem Fall lautet der Ordnerpfad dann:

C:\xampp\phpMyAdmin\upload\

In diesen Ordner kannst du nun große SQL-Dateien per FTP hochladen. Auf der Importieren-Seite im phpMyAdmin-Panel erscheint dann eine neue Auswahlmöglichkeit. In einem Dropdown-Menü werden sämtliche Dateien angezeigt, die zuvor per FTP in den „upload“-Ordner hochgeladen wurden. Sie können ausgewählt und importiert werden.

Die neue Auswahlmöglichkeit
Die neue Auswahlmöglichkeit

Die einzige mögliche Schwierigkeit an diesem Lösungsweg könnte sein, das phpMyAdmin-Verzeichnis auf deinem Server ausfindig zu machen. Wenn du auf dieses keinen Zugriff erhalten kannst, musst du dich nach einem anderen Lösungsweg umsehen.

ZDF Mediathek: Fehler 1-17 beim Abspielen von Videos

Ein fortdauerndes Problem: Wenn ich mir in der ZDF Mediathek etwas ansehen will, unterbricht der Stream immer öfter und zeigt eine Fehlermeldung an. Die Fehlermeldungen sind durchnummeriert. In der Regel erhalte ich Fehler 16.

Woran könnte das liegen? Auf Twitter schlägt das ZDF eine Lösung vor: Es liege am Flash-Plugin.

Mein Flash-Plugin ist aktuell und macht sonst keinerlei Probleme. Wie aber lassen sich die ständigen Unterbrechungen vermeiden? Vielleicht hilft eine Neuinstallation. Ich für meinen Teil habe einfach den Browser gewechselt – von Firefox zu Opera. Und siehe da: Die Videos aus der ZDF Mediathek werden seither störungsfrei abgespielt.

Kurzer Zattoo HiQ-Test

Es ist ein Kreuz mit diesen Streams. Da ich keinen Fernseher habe und gerne Fußballspiele schaue, nehme ich gelegentlich die diversen Streaming-Angebote im Internet in Anspruch. Nein, nichts Illegales. Sondern die Streams von ARD, ZDF oder auch ran.de.

Während ran.de eigentlich immer einwandfrei läuft, macht insbesondere das ZDF häufiger Probleme. Bei populären Spielen ruckelt der Stream und scheint oft überlastet, außerdem stürzt er gelegentlich ab. Ich greife dann immer auf Zattoo zurück. Zattoo ist ein Anbieter von TV-Streaming per Internet, über den viele öffentlich-rechtliche und private Fernsehprogramme aus aller Welt empfangen werden können. Bisher habe ich immer die kostenlose Variante genutzt, die lediglich eine Registrierung erfordert und werbefinanziert ist. Die Werbung jedoch empfand ich als störend, weshalb ich beschlossen habe, mal das Premium-Angebot von Zattoo namens HiQ auszuprobieren. Denn das Konzept von Zattoo gefällt mir – und für ein gutes Angebot zahle ich auch gerne gutes Geld.

Zum Ausprobieren habe ich erstmal einen Monat gebucht. Die Bezahlung ging bequem per PayPal. Nicht besonders seriös finde ich, dass sich das Abo automatisch verlängert. An sich wäre das kein Problem, aber meiner Meinung nach wird nicht ausreichend auf diesen Umstand hingewiesen. Wie viele Kunden haben das wohl schon überlesen? Mir jedenfalls wäre es fast passiert. Ich habe die automatische Verlängerung dann nachträglich unter „Ihr Konto“ deaktiviert, denn ich wollte ja erstmal nur einen Probemonat. Und wieso es wohl auch dabei bleiben wird, lest ihr im nächsten Abschnitt.

Die ersten Tests mit Zatoo HiQ liefen akzeptabel. In diesem Moment schaue ich nebenbei das Supercup-Finale zwischen Chelsea London und dem FC Bayern München – auch das läuft sehr flüssig. Gelegentlich jedoch macht mir Zattoo Probleme. Die Streams ruckeln dann bei wechselnder Qualität, stoppen dauernd und lassen sich oft erst neu starten, wenn ich kurz das Programm wechsle und dann wieder zurückschalte. Mein Punkt ist: Wenn ich eine kostenlosen Service nutze, dann darf er gerne ruckeln und haken. Aber wenn ich für ein Produkt bezahle, so wie für Zattoo HiQ, dann muss es störfrei laufen. Für eine gute Leistung zahle ich gerne gutes Geld, für eine mittelmäßige Leistung zahle ich gar nichts.

Front-USB an das Mainboard anschließen

Ich habe unlängst ein Mainboard in ein altes Gehäuse eingebaut. Der größte Teil der Arbeitsschritte ist idiotensicher. Denn es gilt wie so oft: Der Stecker kommt da rein, wo er reinpasst. Aber bei einigen Anschlüssen muss man doch sehr aufpassen. Zum Beispiel beim Anschließen der USB-Buchsen vorne am Gehäuse.

Denn man muss darauf achten, dass man die einzelnen Stecker nicht in der falschen Anordnung auf die Pins steckt. Außerdem problematisch: Die Hersteller haben sich noch nicht auf gemeinsame Bezeichnungen der einzelnen Pins geeinigt. Was bei den einen VCC heißt, heißt bei den anderen PUSB.

Die Herausforderung besteht deshalb darin, die richtige Zuordnung der Pins zu den einzelnen Steckern herauszufinden.

Der Strom-Pin kann heißen: P, VCC, USB Power, Power, USB+5V oder PUSB. Das dazugehörige Kabel ist meistens rot. Die Masse (Ground) heißt: G, GND, Ground oder GUSB. Das Masse-Kabel ist oft schwarz. D- heißt: USB-, USBP-, D- oder einfach -. Meistens ist das Kabel weiß. D+ hingegen: USB+, USBP+, D+ oder einfach +. Meistens ist das Kabel grün.

So weit, so kompliziert. Wenn man die Pins falsch zuordnet, kann man im schlimmsten Fall das Mainboard beschädigen. Man sollte deshalb auf folgende Dinge achten und ganz sicher gehen, dass man keinen Fehler gemacht hat:

– Was steht auf den Steckern?
– Was steht auf den Pins?
– Was steht im Handbuch des Mainboards?
– Welche Farbe haben die Kabel?

Am Ende ist die Farbe der Kabel aber der unsicherste Indikator. Das Handbuch des Mainboards und die Aufschrift auf den Steckern sind die beiden vertrauenswürdigsten Informationsquellen.

Wenn man sich bezüglich der Anordnung sicher ist, kann man die Stecker auf das Mainboard stecken. Viel Erfolg!

PS: Es gibt einen sehr guten Artikel auf Englisch. Dort findet man Bilder und weitere Hinweise: http://www.directron.com/installusb.html

LibreOffice Calc zieht einen Tag vom Datum ab

Heute ist mir etwas sehr Entnervendes passiert. Ich wollte mit LibreOffice Calc eine Tabelle mit Datumsangaben erstellen, darunter der 14. Juli 1789. Doch wann immer ich dieses Datum eintippte, änderte Calc es auf den 13. Juli 1789 ab. Es zog also ohne zu Fragen einen Tag vom Datum ab. Andere Daten funktionierten. Im Netz ist das Problem dokumentiert, eine Lösung konnte ich jedoch nicht finden.

Hier ein kurzes Video, das mein Ärgernis veranschaulicht:

Ich nutze LibreOffice 3.5.3.2 auf Ubuntu 12.04.

Kennwortgeschützte Microsoft Office Access Database (.mbd) mit Open Office öffnen

Zunächst: Kennwortgeschützte MDB-Dateien lassen sich nicht ohne Weiteres mit Open Office öffnen. Man muss einen Umweg über das ODBC-Protokoll („Open Database Connectivity“) gehen. Unter Windows ist das relativ einfach.

1. ODBC

In der Systemsteuerung klickt man zunächst auf Verwaltung, dann auf Datenquellen (ODBC).

Auf Hinzufügen klicken, dann den Microsoft Access Driver (.mdb) aus der Liste auswählen und auf Fertig stellen klicken.

Im folgenden Dialogfeld ist ein beliebiger Datenquellenname zu wählen. Unter diesem Namen findet man die Datenbank später in Open Office. Nach einem Klick auf Auswählen öffnet sich eine Dateiauswahl. Man muss jetzt in der Ordnerstruktur nach der einzubindenden MDB-Datei suchen, diese markieren und dann auf OK klicken.

In den beiden vorangegangenen Dialogfeldern klickt man anschließend zwei weitere Male auf OK. Der ODBC-Teil ist damit abgeschlossen.

2. Open Office Base

Um die Datenbank mit Open Office bearbeiten zu können, startet man jetzt Open Office Base. Sofern es sich um eine aktuelle Version von Open Office handelt, öffnet sich sogleich der Datenbank-Assistent. (Handelt es sich um eine alte Version von Open Office, ist ein Update ratsam.)

Die Option Verbindung zu einer bestehenden Datenbank herstellen markieren und aus dem Dropdown-Menü darunter ODBC auswählen. Dann auf Weiter klicken. Jetzt klickt man auf Durchsuchen und wählt die richtige Datenbank aus der Liste aus. Der Name der Datenbank ist der, den man oben unter Datenquellenname eingetragen hat. Die Auswahl mit einem Klick auf OK bestätigen.

Es folgt abermals ein Klick auf Weiter, im neuen Fenster markiert man die Option Kennwort erforderlich. Noch ein Klick auf Weiter, dann auf Fertigstellen.

Die neue Datenbank muss direkt gespeichert werden. Deshalb öffnet sich automatisch ein Dialogfeld, in dem man den Speicherort der neuen Datei bestimmen muss. Ist diese Hürde genommen, öffnet sich abermals ein Dialogfeld; es trägt die Überschrift Benutzername und Kennwort erforderlich. Das Feld für den Benutzernamen kann leer bleiben, das Kennwort trägt man ein und klickt auf OK.

Die Datenbank ist jetzt erfolgreich in Open Office Base eingebunden und kann bearbeitet werden.

Achtung: Die Änderungen werden nicht in der Access-Ausgangsdatei, also der MDB-Datei gespeichert. Diese mit Open Office zu bearbeiten, ist nicht möglich. Möglich ist lediglich, die darin enthaltenen Daten mit Open Office weiterzuverarbeiten.

Mac-Adresse übers Netzwerk herausfinden

Es ist denkbar einfach, die Mac-Adresse eines Rechners über das Netzwerk herauszufinden. Dazu muss man lediglich die Windows-Eingabeaufforderung bemühen (cmd.exe).

Dort tippt man ein:

ping $IP

$IP ersetzt man durch die IP, zu der eine Mac-Adresse ermittelt werden soll. Anschließend benutzt man einen zweiten Befehl. Er lautet:

arp -a

Nun sieht man eine Liste mit IPs und Mac-Adressen. Die gesuchte Mac-Adresse sollte in der Liste enthalten sein.